Die Blands von Parknasilla

Einführung

Es war ein anderer James Stopford, der am 24. Juni 1731 seine Zustimmung zu einer Überlassungsurkunde an Nathaniel Bland gab. Am 4. Dezember 1732 erhielt Rev. Dr. Nathaniel Bland seine Bewilligung für das Gebiet, die Bewilligungsgeber wurden beschrieben als "Rt Hon. Clotworthy Lord Viscount Massareene, and Philip Doyne, with the consent of James Stopford.

Die Verbindung zu diesen drei Herren ist Elizabeth Smyth. Ihr Vater, der Rt Rev Edward Smyth, Bischof von Down und Connor heiratete in zweiter Ehe die Hon Mary Skeffington. Sie war die Tochter von Clothworthy Skeffington, 3rd Viscount Massareene. Elizabeth heiratete James Stopford am 24. Februar 1726.

Im Jahr 1762 wurde er zum Viscount Stopford und Earl of Courtdown ernannt. Seine Schwester, ebenfalls Elizabeth Stopford, war die dritte Frau von Philip Doyne.

Der Vater von Nathaniel Bland, der hochwürdige James Bland, kam 1692 als Kaplan des neuen Lord Deputy von William III. in Irland, Henry Sidney, nach Irland.

Die Blands von Parknasilla

Die frühen Blands

Rev James Bland, war der Sohn von John Bland aus Sedbergh. Nicht lange nachdem er in Irland angekommen war, heiratete er Lucy Brewster. Er und Lucy hatten drei Kinder, Lucy, Francis und Nathaniel. Lucy starb 1709 im Alter von 14 Jahren und ist in Killarney begraben.

Francis folgte seinem Vater als Vikar von Killarney und es gab einen repräsentativen Bland-Vikar von Killarney für mehr als ein Jahrhundert. Nathaniel Bland war ein Richter des Prerogative Court of Dublin. Er war auch der Generalvikar für die Diözese Ardfert und Aghadoe.

Drei Jahre nachdem er das Land in Besitz genommen hatte, schrieb sein Nachbar Lord Orrery an die Countess of Sandwich
"Sie sprechen zu mir von meinen Pachtverträgen in Kerry und ich schmachte nach den Champs Elysees von Paris. Sie zeigen mir Pläne für Kartoffelgärten, und ich schweife in Gedanken inmitten der Haine von Versailles umher"

Nathaniel Bland hatte solche Probleme nicht, denn sein Anwesen in der Baronie Dunkerron South war ein kleines Paradies, das sogar an Lord Orrery's Frankreich erinnerte.

"Das Parknasilla Hotel in den 1950er Jahren war", so der Architekt Neil Scott, "das Südfrankreich für jeden, der Geld in Irland hatte. Eimear Mulhern behauptet, dass das Hotelgelände heute 'schöner ist als Südfrankreich'. Es war das Lieblingshotel ihres Vaters Charles J. Haughey, und Haughey war ein bekannter Kenner der feinen Dinge des Lebens.

 

Die Blands

Nathaniel Bland

Der Bischof der Kirche von Irland in Ossory, Richard Pococke, besuchte das Gebiet im Jahr 1758. Er war ein Reisender, der Berichte über seine Besuche im Nahen Osten, in Schottland und England veröffentlichte. Er machte sich auf die Suche nach Dr. Blands Haus, einer Sommerresidenz, die zwischen dem Sneem River und dem Owreagh River gelegen war. Er fand das Haus, das als "The White House" bekannt war, von seinem Besitzer verlassen, zugunsten von Parknasilla, einer feinen georgianischen Residenz ein wenig weiter östlich. Der Bischof trabte zur Eingangstür, musste aber feststellen, dass niemand zu Hause war. Glücklicherweise hatte Judith Chambers mehr als 200 Jahre später mehr Glück, als sie Parknasilla für die BBC-Sendung "Wish you were here" besuchte.

Nathaniel Bland's erste Frau Diana, war die Tochter von Nicholas Kerneys oder Kemis aus der Grafschaft Wexford. Sie hatten zwei Söhne, John und Rev James. Es war Rev James, dem Nathaniel den größten Teil seines Vermögens hinterließ und auf den wir gleich zurückkommen werden. John diente in der Armee in Dettingen, Fontenoy und Clifton Moor. Er verließ die Armee, um auf den Brettern zu stehen. Er war der Autor eines Romans Frederick the forsaken, aber er hätte auch eine Autobiographie schreiben und sie "John the Forsaken" nennen können, aber er wurde von seinem Vater enterbt und wurde aus dem Stammbaum gestrichen, weil er die Bretter getreten hatte. Nathaniels erste Frau Diana starb und er heiratete in zweiter Ehe Lucy Heaton, eine Tochter von Francis Heaton aus Dundalk in der Grafschaft Louth. Sie hatten drei Söhne Francis, Nathaniel und George und drei Töchter Lucy, Hester und Dorothea.

Die Blands von Parknasilla

Francis Bland - und seine Tochter Dorothea

Nathaniels Sohn Francis, aus zweiter Ehe, war Hauptmann in der Armee und gab diese auf, um Schauspieler in Thomas Sheridans Kompanie in Dublin zu werden. Er verliebte sich in Grace Phillips, eine walisische Schauspielerin, und heiratete sie 1758. Sie hatten mehrere Kinder. Grace war die Tochter des Rev. Phillips von St. Thomas's Haverfordwest. Manchmal benutzte Grace den Künstlernamen "Mrs Francis". Nathaniel ließ die Ehe annullieren mit der Begründung, dass sein Sohn noch nicht einundzwanzig Jahre alt war und nicht um seine Erlaubnis gebeten hatte. Nathaniel starb 1760 kurz vor der Geburt des Kindes von Francis und Grace, einer Tochter, im Jahr 1761. Sie wurde auf den Namen Dorothea getauft und war als Dorothy bekannt, obwohl sie sich selbst als Dora bezeichnete und sich eine Fülle von Namen zulegte.

Im Jahr 1774 beschloss Francis, Grace und seine Familie zu verlassen und eine Erbin zu heiraten. Diesmal wählte er die wohlhabende Catherine Mahony aus Kerry. Dora wurde Schauspielerin und war auch unter ihrem Künstlernamen, Mrs. Jordan, bekannt. Sie wurde von ihrem Schauspielmanager in Dublin verführt. Kurz darauf wurde sie schwanger und floh nach England, wo sie sich in Richard Ford verliebte, einen gut aussehenden Anwalt, der einige Jahre später zum Ritter geschlagen wurde. Sie lebte mit Ford zusammen und bekam drei Kinder von ihm. Als er es versäumte, das Anständige zu tun und sie zu heiraten, verließ sie ihn. 1790 wurde sie die Mätresse von William Henry, Herzog von Clarence und dritter Sohn von Georg III. Er wurde nach dem Tod seines Bruders Georg IV. zu Wilhelm IV.

Die Blands

Geschichte und Vermächtnis von Dorothea Bland

Sie lebten zusammen in Bushy House in Teddington, nahe Hampton Court, von 1797 bis 1811, als er sich eine neue Geliebte nahm. Ihre Kinder, insgesamt zehn und alle unehelich, waren als die FitzClarences bekannt. Die Jungen wurden geadelt, der Älteste wurde zum Earl of Munster. Die Mädchen heirateten gut, nämlich zwei Earls, einen Vicomte, den jüngeren Sohn eines Herzogs und einen General in der britischen Armee. Der Herzog versetzte Dora in Rente. Sie wurde von einem Schwiegersohn um das Geld betrogen. Schließlich zog sie nach Frankreich und ließ sich in Saint-Cloud nieder, wo sie am 3. Juli 1816 starb. Der ehemalige Vorsitzende der Konservativen Partei und Premierminister in Großbritannien, David Cameron, ist ein Nachkomme von Dorothy Bland und William IV. Er ist der fünfte Cousin zweiten Grades von Königin Elisabeth II. von Dora.

Eine der ersten Handlungen Wilhelms IV. als König war es, den führenden Bildhauer Francis Chantrey zu holen und ein Werk in Auftrag zu geben. Es dauerte mehrere Jahre, bis der Bildhauer die Marmorbüste fertiggestellt hatte. Die Person ist in Lebensgröße mit zwei ihrer Kinder dargestellt. Sie befindet sich heute im Buckingham Palace.

Als Nathaniel 1760 starb, erbte sein Sohn, Rev James Bland, das Anwesen. Derryquin Castle wurde wahrscheinlich während seiner Herrschaft erbaut. Die Meinungen sind geteilt, was das genaue Datum des Schlosses betrifft. James wird in der Ahnentafel als "of Derryquin Castle" beschrieben.

Sein Sohn Francis Christopher Bland, DL, JP, heiratete Lucinda Herbert am 15. März 1798. Francis Christopher war mit Daniel O'Connell "The Liberator", aus dem benachbarten Derrynane, befreundet.

Die Blands

James Franklin Bland

Sein Sohn James Franklin Bland wurde 1799 geboren. Unter ihm erlebte das Anwesen Derryquin seine goldenen Jahre und war selbstversorgend. Seine Schwester Frances "Fanny" Diana heiratete Thomas Harnett Fuller aus Glasnacree und ihr Sohn James Franklin Fuller sollte 1897 der Architekt des neuen Parknasilla Hotels werden.

James Franklin Bland wurde seinerseits von seinem Sohn Francis Christopher abgelöst. Dieser Francis Christopher schloss sich den Plymouth Brethern an. Sie waren in Irland auch als Darbyiten bekannt, nach ihrem Gründer John Darby. Die Witwe Lady Powerscourt geriet ebenfalls unter ihren Einfluss und die Brethryn waren stolz auf den Adel, den sie anzogen. Francis Christopher war so sehr mit der Rettung Irlands und Englands beschäftigt, dass er sein Anwesen vernachlässigte und seine Energie dem Predigen widmete. Die Landagitation war zu diesem Zeitpunkt in Irland weit verbreitet, und es war unglücklich, dass Bland sich entschloss, abwesend zu sein. Das Anwesen ging unweigerlich in einen rapiden Verfall über.

Ein Teil des Derryquin-Anwesens wurde 1873 verkauft, der Rest wurde 1891 in 14 Losen zur öffentlichen Versteigerung angeboten. Derryquin Castle wurde von der Familie Warden gekauft und von Colonel Charles Wallace Warden geerbt. Er war das genaue Gegenteil der Blands und wurde von den Einheimischen verachtet. Er vertrieb Pächter und stellte "Ausländer" aus Schottland ein. Er boykottierte praktisch die Dorfläden und zog es vor, sich seine Lebensmittel von "Fortnum & Mason" in London schicken zu lassen. Aber die Nemesis sollte Col. Warden 1922 treffen. Das aktuelle Oberhaupt der Bland-Familie ist Sir Christopher Bland, Vorsitzender von BT.